Wissenschaftliche Kurzinfos aus der Implantologie: Guided Surgery

Eine retrospektive Analyse der Überlebensraten, schablonenbedingter Komplikationen und der Periimplantitis-Prävalenz bei 694 mittels computergeführter Chirurgie eingesetzten eloxierten Implantaten: Ergebnisse eines zehnjährigen Follow up nach Implanta


Tallarico M, Meloni SM.
Retrospective Analysis on Survival Rate, Template-Related Complications, and Prevalence of Peri-implantitis of 694 Anodized Implants Planet Using Computer-Guided Surgery: Results Between 1 and 10 Years of Follow-Up.
Int J Oral Maxillofac Implants. 2017 Sep/Oct;32(5):1162-1171.

141 Patienten wurden mit insgesamt 694 Implantaten versorgt. Die Daten von zehn Patienten (7,1 %) mit 48 Implantaten (6,9 %) standen während des Follow up nicht mehr für eine Analyse zur Verfügung. 117 Patienten wurden mittels eines Doppelscan-Protokolls behandelt, während die restlichen 24 Patienten nach dem Standardprotokoll behandelt wurden.

Der Großteil der Implantate (n=528; 76,1 %) wurde sofortbelastet. Die kumulative Implantatüberlebensrate betrug während einer mittleren Beobachtungszeit von 58,2 Monaten auf Implantat-/Patientenebene 97,4 %/92,1 %. Sämtliche Implantatverluste traten früh und noch vor der definitiven prothetischen Versorgung ein. Zehn geringgradige Komplikationen wurden während der schablonengeführten Implantatinsertion beobachtet. Bei nur vier Patienten (2,8 %) mit zwölf Implantaten (1,7 %) waren Anzeichen einer Periimplantitis zu beobachten.

Letzte Aktualisierung am Freitag, 01. September 2017