Die Kosten für eine Krone aus Vollkeramik – Preise und Eigenanteil

Metallfreie Keramikkronen aus Zirkon, IPS e.max® oder Empress® im Preisvergleich

Unter dem Begriff Vollkeramikkronen tummeln sich ein ganze Anzahl von Materialien, die sich ganz erheblich in ihren Eigenschaften unterscheiden. So ist die vollanatomische Zirkonoxid-Keramik (in einem Stück gefräst) hochstabil und relativ preiswert in der Produktion. Schichtet man noch Keramik auf, um sie ästhetisch zu verbessern, wird es deutlich teurer und instabiler. Eine Empress®-Krone ist zwar ästhetisch perfekt, aber teuer und nicht so bruchfest. IPS e.max ist der Alleskönner unter den Vollkeramikkronen.

Die Kostenspanne liegt zwischen ca. 380€ (Importlabor, Zirkon vollanatomisch) und 1000€ für eine perfekt geschichtet Frontzahnkrone. Die Krankenkasse muss bei richtiger Antragstellung (Heil- und Kostenplan (HKP)) den Festzuschuss für eine Krone und im Sichtbereich auch für eine Verblendung bezahlen. Hier finden Sie Information zu weiteren Materialien für Zahnkronen.
Die folgende Preisübersicht für eine Keramik-Krone ist auf dem Stand von 2018.

Preisvergleich bei Vollkeramikkronen

Gesamtkosten und Zuzahlung: Vollzirkon bis ästhetisch perfekt.
Gesamtkosten Zuzahlung
Voll-Zirkonkrone (Import) 380-420€ 180-250€
Vollzirkon (D) 500-650€ 260-500€
Zirkon verblendet 650-850€ 420-650€
e.max® einfach 600-750€ 400-570€
Perfekt Ästh. (e.max/Empress) 730-1100€ 550-950€
Festzuschüsse: Krone 155-202€ + Verblendung (Front) 52-68€; Härtefall = doppelter Festzuschuss, sind für den Eigenanteil abgezogen.

Sparen bei Keramikkronen? Hier geht nur Vollzirkon

Der Zahnarzt darf für eine Krone nur das (geringere) Kassenhonorar in Ansatz bringen, wenn es sich um eine Kassenkrone (nach Kassenrichtlinien) handelt: nicht zahnfarben verblendet (Seitenzahnbereich) bzw. im Sichtbereich (Verblendgrenzen) teilverblendet. Da das bei Vollkeramikkronen durch die vollständige keramische Ummantelung nicht der Fall ist,  wird die Vollkeramikkrone zur Privatleistung. Lediglich die provisorische Krone darf bei einem Kassenpatienten nur als Kassenleistung abgerechnet werden, da es hier keinen qualitativen Unterschied gibt.

Sparen kann man hier nur durch niedrige Laborkosten, was auf eine Vollzirkonkrone (Import?) hinausläuft. Höhere Gesamtkosten haben im übrigen keinen Einfluss auf den Kassenzuschuss. Der bleibt für eine Krone immer gleich.

Was kriegt der Zahnarzt für eine Vollkeramikkrone?

Privathonorar. Sonstige Leistungen (Betäubung, Füllung etc.) nicht berücksichtig.
Leistung Honorar
Vollkeramikkrone 250-400€ (-offen)
Adhäs. Zement 15-25€
indiv. Abdrucklöffel 30-50€
Provisor. Krone (Kasse) 16€
Provisor. Krone (Privat) 30-50€
Der Materialverbrauch in der Praxis beträgt 25-60€

Laborkosten: Keramikschichtung macht es teurer

Die Spanne der Laborkosten bei vollkeramischen Kronen ist groß und vom Arbeitsaufwand abhängig. Heutzutage wird Vollkeramik meist am Computer per CAD/CAM entworfen und dann gefräst. Material und Produktionskosten bleiben so zum Beispiel für Zirkonkronen (vollanatomisch, Monobody) übersichtlich. Aufwändig wird es durch individuelle Farbgestaltung:

  • Verblendung mit zusätzlicher Keramik
  • Keramikschichtung
  • Überpressen des Keramikgerüsts

Dadurch können Lichtdurchlässigkeit, Farbspiel und -Verläufe so gewählt werden, dass eine Krone nicht mehr von dem natürliche Zahn, der daneben steht, unterscheiden kann. Letztendlich ist die Arbeitszeit und die Expertise des Zahntechnikers für den Laborpreis der Krone entscheidend.

Farbnuancen bei der Keramikschichtung

Laborkosten für verschiedene Kronen im Preisvergleich

Viele Labore machen einen Preisunterschied zwischen Privatpatient und Kassenpatient
Kassenpatient Privatpatient
Vollzirkon (Import) 100–150€ 140–190€
Voll-Zirkonkrone (D) 190–280€ 280–360€
IPS e.max® 220–300€ 310–470€
Vollkeramik "Kunstwerk" 400–750€

Literatur:

Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) 2012
Preislisten verschiedener Dentallabore: Bartels u. Ursprung, Dentallabor Kappert in Essen, WeJo Düsseldorf, Zahnersatz Müller (Import) Ratingen.

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Festzuschuss-Richtlinie (FZ-RL): Anpassung der Beträge nach § 57 Ab- satz 2 Satz 5 und 6 in den Abstaffelungen nach § 55 Absatz 1 Satz 2, 3 und 5 sowie Absatz 2 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) zum 1. April 2018

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 02. Oktober 2018