Wissenschaftliche Kurzinfos aus der Implantologie: kurze Implantate

Versorgung des atrophierten posterioren Oberkiefers mit kurzen Implantaten unter Verwendung einer minimal invasiven Osteotomtechnik


Toffler M
Pract Proced Aesthet Dent. 2006 Jun;18(5): 301-8; quiz 309,316-7.


Im zahnlosen oberen Seitenzahnbereich hat man es häufig mit einem verringerten Knochenangebot zu tun, mit der Folge, dass die Insertion von 10-mm-Implantaten ohne Sinuslift nicht möglich ist. Durch den Einsatz kürzerer Implantate wird ein umfangreicherer Sinuslift-Eingriff seltener erforderlich, was die Behandlungszeit verkürzt und die Morbidität senkt.

In diesem Bericht werden zwei Implantatkonstruktionen vorgestellt, die in Kombination mit einer lokalen internen Sinusbodenelevation eingesetzt werden, um eine prothetische Versorgung des oberen Seitenzahnbereichs zu ermöglichen. Diese vereinfachte Vorgehensweise ermöglicht in mehr Fällen eine implantatgestützte Rehabilitation des atrophierten posterioren Oberkiefers.

 

 

Letzte Aktualisierung am Donnerstag, 19. April 2007
Anzeige
Anzeige