Was kosten provisorische Implantate?

Provisorische Implantate (auch: Intermediates, Übergangsimplantate, Interimsimplantate) sind durchmesserreduzierte (<3mm), einteilige Implantatsysteme mit bereits integrierten, konfektionierten Aufbauten und gehören zu der Gruppe der Mini-Implantate. Von diesen unterscheiden sie sich durch die Beschaffenheit der Implantatoberfläche.

Dauerhafte Mini-Implantate, die auf eine langfristige Osseointegration (Knochenintegration) ausgerichtet sind, zeichnen sich durch eine raue bzw. mikroraue Oberfläche aus. Provisorische (Mini-) Implantate dagegen verbleiben nur kurze Zeit im Mund, ihre glatte Implantatoberfläche erschwert das Einwachsen des Implantates. So lassen sie sich später leichter wieder entfernen.

Provisorische Implantate werden in der Regel zur vorübergehenden Befestigung von Totalprothesen eingesetzt, um die Zeit bis zur Versorgung der bleibenden Implantate mit dem endgültigen Zahnersatz komfortabel zu überbrücken. Zu diesem Zweck haben provisorische Implantate einen Kugelkopfanker intergriert. Sie können allerdings auch provisorische Kronen-Brückenkonstruktionen tragen. 

Preiswertere Produktion von provisorischen Implantaten

Die Produktionskosten von einteiligen, provisorischen Implantaten liegen deutlich unter denen vollwertiger zweiteiliger Systeme und auch unter denen von Mini-Implantaten mit optimierten Oberflächen. Gewöhnlich liegt der Marktpreis für solche Interimsimplantate inklusive der Matrize (Verbindungselement zur Fixierung einer Prothese) bei unter 100 Euro.

Vereinfachte Einbringung bei der Implantation

In der Regel lassen sich provisorische Implantate ohne Aufklappen des Zahnfleisches (minimal-invasive Implantologie),  unter Verwendung eines kleinen Vorbohrers einbringen. Durch den geringeren operativen Aufwand ergeben sich gegenüber normalen Implantaten geringere Honorar-Kosten (durchschnittlich ca. 110 Euro).

Preisübersicht für provisorische Implantate

Honorar für den Zahnarzt/Implantologen
Diagnostik und Planung da i.d.R. Gesamtplanung kein zusätzliches Honorar
Implantation je Implantat /
wenn kein Steigerungsgrund vorliegt
(Pos. 9020 GOZ 2012)
< 50 – 100 €

Ausführung des Zahnersatzes, z.B.:

  • einfaches Verbindungselement bei herausnehmbarem Zahnersatz (günstigste Variante)
  • Langzeitprovisorium
  • Abrechnung von Kronenankern
    (teuer, aber in der Regel nicht gerechtfertigt)

  • je Anker / abhängig von Ausführungsart 30 – 80 €
    oder mehr

     

    Kosten der Zahntechnik (Zahnlabor)
    Einarbeiten des Kugelkopfankers je Verbindungselement ca. 70 – 120 €
    provisorische Krone   ca. 60 – 120 €
    Interimsprothese   keine zusätzlichen Kosten, da in jedem Fall anzufertigen
    Einarbeiten je Anker 70 – 120 €

     

    Kosten für die Implantate bzw. Verbrauchsmaterialien
    Zahnimplantat
    je nach
    Typ / Implantathersteller
    40– 60 €
    Matrize (Verbindungselement zur Fixierung der Prothese)   ca. 40 €
    OP-Verbrauchsmaterial

    nur in Ansatz zu bringen, wenn alleinig ein Interimsimplantat eingebracht wird

    15 – 50 €
    Bohrer / Einmalbohrer sollte bei provisorischen Implantaten in der Regel entfallen 2065 €

     

    Gesamtkosten, je nach Interimsversorgung (mit Zahnersatz)
    Herausnehmbarer provisorischer Zahnersatz (Interimsersatz) auf 4 provisorischen Implantaten 1.000 – 1.450 €
    Provisorische Brücke auf 2 Interimsimplantaten 500 – 600 €

    Anzeige

    Literatur

    Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) 2012 
    Preislisten Implantathersteller: JMP-Dental, Komet
    Preislisten verschiedener Dentallabore: Bartels u. Ursprung, Dentallabor Kappert in Essen, WeJo Düsseldorf, Zahnersatz Müller (Import) Ratingen

    Leistungen
      Implantologen finden...

      Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).


      Erweiterte Suche
      Wussten Sie schon, dass...

      gesundes Zahnfleisch um Implantate durch eine eine blass-rosa Färbung gekennzeichnet ist, straff anliegt und auf Berührung bzw. auf Bürstenanwendung nicht blutet? Bei einer Dunkelverfärbung und Blutungsneigung ist eine Entzündung anzunehmen, deren Ursache meist in nicht optimaler Pflegetechnik liegt. Mehr zum Thema Implantat-Pflege.