Das Zahnimplantate-Diskussions-Forum

Knochenaufbau: Naht geht immer wieder auf

Verfasst am: 21. 02. 2013, 00:45
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Tonja schrieb:
....habe ich den Eindruck, dass dich dieser zahnarzt ein wenig hinhält, weil er selber nicht weiss, was er machen soll...und der Kollege von ihm wird einen...In dieser Phase jetzt ist es natürlich auch schwierig, den Behandler zu wechseln....ich finde, das er mal langsam konkret werden muss.....und auch wirklich deutlich zum Ausdruck bringen, das so langsam mal etwas passieren muss und du nicht länger hingehalten werden willst.


Ich glaube nicht, daß mich der ZA "hinhält". Nach dem Fädenziehen ist er in Urlaub gefahren und das Zahnfleisch hat sich ein Stück zurückgezogen (so hat der Kollege es benannt). Ich gehe davon aus, daß das Zahnfleisch tatsächlich mit der Zeit drüberwächst. Ich putze nach jedem Essen die Zähne und spüle dann mit der Spülung nach.
Ein paar Mal habe ich versucht Gel draufzubringen, aber a. kann ich dabei nichts sehen, und b. habe ich den Eindruck, daß das Zeug gleich irgendwo im Mundraum verschwindet, weil es nicht haftet.

Was mich z.Zt. mehr nervt ist die schlechte Information. Ich bin nicht über die Komplikationsrisiken aufgeklärt worden. Müßte mich der ZA nicht einen Infobogen unterschreiben lassen, auf dem alle wichtigen Informationen drauf sind. So kenne ich das aus den Kliniken. Aber vermutlich macht er das nicht, aus Angst, daß sich viele Patienten danach gegen Operationen entscheiden würden. Aber wie sieht die Rechtslage aus? Kann dazu jemand was sagen?
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 13:13
Tonja
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Also ich kenne das auch so, dass man vorher einen Aufklärungsbogen unterschreiben muß....
L.G. Tonja
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 14:02
dr.kaizwanzig
Premium Boarder
Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Dabei seit: 26.04.2008
Beiträge: 388
Guten Tag,
ja, Sie hätten schriftlich aufgeklärt werden müssen!
Ich kann Ihnen jedoch keine Hoffnung machen, dass sich die Wunde komplett von alleine schliessen wird. Auf dem freiliegenden Knochen sind jede Menge Bakterien und eine oberflächlich abgestorbene Schicht; da wird nie im Leben was drauf wachsen!
MfG
Dr. Kai Zwanzig

Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Spezialist Implantologie
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 19:54
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Dr. Kai Zwanzig schrieb:
Guten Tag,
ja, Sie hätten schriftlich aufgeklärt werden müssen!
Ich kann Ihnen jedoch keine Hoffnung machen, dass sich die Wunde komplett von alleine schliessen wird. Auf dem freiliegenden Knochen sind jede Menge Bakterien und eine oberflächlich abgestorbene Schicht; da wird nie im Leben was drauf wachsen!
MfG
Dr. Kai Zwanzig


Danke für Ihre Einschätzung! Aber was soll ich jetzt tun? Die Rechnung erst mal nicht bezahlen und zum Anwalt gehen wegen der unterlassenen Aufklärung? Die Praxis wechseln? Alles wieder raus?
Ich selbst habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß die offene Stelle zuwächst, habe aber natürlich null Ahnung...
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 21:00
Hilda
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Zeitmeinung vor Ort:
Holen Sie vor Ort doch die Meinung eines guten Implantologen ein oder , wenn Sie eine Universitätszahnklinik in Ihrem Ort haben, stellen Sie sich dort einmal vor wegen einer Zweitmeinung.Sie müssen soch selbst einmal genau wissen, was oder was nicht falsch gemacht wurde.
Rechnung: Da stellt sich die Frage, ob Sie risikofreudig sind , dann beauftragen Sie gleich einen Anwalt.
Andere Möglichkeit: Es wird ja auch in D Informationsstellen für Konsumenten geben-oder: Die Ärztekammern haben auch Beschwerdestellen. Sie können zumindest hier in Ö damit zwar kein Recht durchsetzen, aber Stellungnahmen von Experten können Sie einholen.
Der Kontakt zum Hausarzt dürfte aber beendet sein, wenn Sie die Streitschlichtungsstelle der Ärztekammer einschalten.
In Ö muss zum Beispiel bei zu erwartender Rechnung in Höhe von über 1400 Euro ein KVO erstellt werden. Haben Sie denn keinen bekommen.Vielleicht war bei meinen Tips etwas Brauchbares dabei.
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 21:21
Hilda
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Ich habe interessehalber nachgeforscht. In D gibt es ja die Verbraucherzentralen. Dort findet man das Buch: Ihr Recht als Patient.
Es gibt auch eine gratis Leseprobe, genau über das Thema Zähne. Da erfahren Sie schon einiges.
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 22:13
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Hilda schrieb:
....
Es gibt auch eine gratis Leseprobe, genau über das Thema Zähne. Da erfahren Sie schon einiges.

In der Stadt, wo die Praxis ist, gibt es eine kleine Beratungsstelle, die aber den Komplex "Ärzte" nicht bearbeitet. Das genannte Buch gibt es da auch nicht. Kannst Du mir mal \'nen Link geben, wo ich die Leseprobe finde?

Ansonsten müßte ich zur Verbraucherzentrale Hannover. Das ist aber eine längere Reise. Hamburg wäre näher, die sagen aber, ich muß nach Hannover, da ich in Niedersachsen wohne. Da ich eine Rechtschutzversicherung habe, könnte ich mich auch anwaltlich beraten lassen. Doch da ist es wie mit Ärzten: Woher soll ich wissen, wer gut und kompetent ist?
Nochmal zum Knochenaufbau:
Es sieht für mich so aus, als hätte der ZA das Zahnfleich oben auf dem Kieferrücken aufgeschnitten, das Zahnfleisch und die Knochenhaut auf beiden Seiten abgelöst und dann Kunstknochengranulat in die "Taschen" gefüllt. Anschließend von oben eine Knochenplatte draufgeschraubt, eine Membran drüber und dann das Zahnfleisch zusammengenäht. Das, was jetzt frei liegt, ist etwa die Hälfte der aufgeschraubten Knochenplatte, die er aus dem gleichen Kiefer weiter hinten herausgesägt hat. Beide Titanschrauben sind sichtbar. Da, wo die Knochenplatte auf der Kieferinnenseite aufhört, ist scheinbar nicht abgerundet worden. Jedenfalls ist da eine scharfe Kante zu sehen, über die das Zahnfleisch bisher nicht drübergewachsen ist. Wie gesagt, das ist das, was ich im Spiegel mittels Taschenlampe sehen kannund vermute. Muß also nicht 100% stimmen.
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 22:25
Hilda
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Ich habe es versucht, aber Links werden nicht angenommen.
gib doch einfach Verbraucherschutz oder so in google ein, dann kommt die Verbraucherschutzzentrale. Dort gibt es die Spalte: Gesundheit. Dann kommt man zu den Büchern .
der Titel lautet konkret:" Ihr gutes Recht als Patient."
Hilda
 
Verfasst am: 21. 02. 2013, 22:38
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Es ist auch im Handel zu haben. Ich hab\'s jetzt bei Amazon bestellt für 3,89 Euro, Versand kostenlos.
 
Verfasst am: 22. 02. 2013, 08:58
dr.kaizwanzig
Premium Boarder
Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Dabei seit: 26.04.2008
Beiträge: 388
...wie gesagt, das wird nie und nimmer zuwachsen! Die Rechnung bezahlen müssen Sie, da eine Leistung erbracht wurde. So schlimm das auch klingt, Sie haben bei einem operativen Eingriff keinen Anspruch auf Erfolg. Sollte der ZA einen Fehler gemacht haben, dann müssen Sie ihm das nachweisen. Eine nicht erfolgte Aufklärung ist ja fix nachzuvollziehen. Versuchen Sie doch einmal in Ruhe mit Ihrem Behandler zu reden. Wenn ich in seiner Lage wäre würde ich alles tun, um Sie glücklich zu machen. Ein ruhiges Gespräch ist immer zu begrüßen. Wenn das zu nix führt, kann man immer noch härtere Geschütze auffahren.
Beste Grüße aus Bielefeld
Dr. Kai Zwanzig

Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Spezialist Implantologie
 
Verfasst am: 22. 02. 2013, 09:49
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Dr. Kai Zwanzig schrieb:
....Eine nicht erfolgte Aufklärung ist ja fix nachzuvollziehen. ....Wenn das zu nix führt, kann man immer noch härtere Geschütze auffahren.
Welche "Geschütze" stellen Sie sich da so vor? Welches Ziel hätten sie dabei im Auge?
 
Verfasst am: 22. 02. 2013, 15:40
dr.kaizwanzig
Premium Boarder
Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Dabei seit: 26.04.2008
Beiträge: 388
...Sie werden verstehen, dass ich dazu nichts sagen werde!
MfG

Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Spezialist Implantologie
 
Verfasst am: 26. 02. 2013, 08:55
lenavandijk
Expert Boarder
Dabei seit: 05.04.2011
Beiträge: 155
Dr. Kai Zwanzig schrieb:
... Eine nicht erfolgte Aufklärung ist ja fix nachzuvollziehen.


Ich vermute mal stark, dass die Aufklärung auf einem der Blätter stand, die Paul kurz vor dem Eingriff unterschrieben hat... Kann das sein, Paul?

Allerdings nehme ich doch mal an, dass diese mehrfachen Nähversuche in diesem Stadium jetzt auch als "Fehler" zu bezeichnen sind, oder?

Auf alle Fälle hast Du mein volles Mitgefühl, Paul! All diese Schmerzen und Tortouren! Und dafür auch noch so endlos viel Geld bezahlen müssen, ohne am Ende zu haben, was man wollte! Ich mag gar nicht dran denken!

Ich wünsche alles, alles Gute! Vielleicht geschieht ja noch ein kleines Wunder!

Lena
 
Verfasst am: 18. 03. 2013, 12:02
Gustav
Fresh Boarder
Dabei seit: 04.02.2013
Beiträge: 1
Hallo Paul,

wie sieht es aus, ist das "Wunder" geschehen und das Gewebe über dem Knochenaufbau zusammengewachsen, oder ist der Knochenaufbau wieder abgetragen worden und alles auf "Null" gestellt ??
 
Verfasst am: 18. 03. 2013, 14:23
Paul
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2013
Beiträge: 12
Weder noch: Noch ist er offen, jedoch laut ZA sehr deutlich weniger (60%) als bei der letzten Besichtigung. Ich spüle dreimal am Tag nach dem Zähneputzen mit Chlorhexamed Forte 0,2 und warte geduldig ab. Und ich passe beim Essen auf, daß nichts Hartes auf den operierten Bereich gelangt.
Der ZA macht sich keine Sorgen und meint, es gäbe sowieso keine Alternative.
 
 


Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


implantate.com hat 3121 registrierte Benutzer, 9218 Themen und 30575 Antworten. Es werden durchschnittlich 7.75 Beiträge pro Tag erstellt.
Leistungen
    Implantologen finden...

    Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).

    Erweiterte Suche
    Wussten Sie schon, dass...

     

    man beim Fehlen der hinteren Zähne einer Zahnreihe von einer Freiend-Situation spricht? Da nach hinten hin keine eigene Zähne vorhanden sind, ist auch ein fester Zahnersatz durch eine Brücke nicht mehr möglich. Hier besteht allerdings durch den Einsatz von Implantaten die Möglichkeit, eine herausnehmbare Prothese zu vermeiden und auf festen Zähnen zu beissen. Mehr im Kapitel Zahnersatz-Alternatven.

    Neuigkeiten